Hammerzehe/Krallenzehe

Hammerzehe/Krallenzehe

Hammerzehen gehören neben den Krallenzehen zu den häufigsten Fehlstellungen am Fuß. Da bis auf die Großzehe alle Zehen aus 3 Gliedern mit 3 Gelenken bestehen, hängt die Diagnose von dem von der Fehlstellung betroffenen Gelenk ab. Beuge- und Strecksehnen sowie Bänder halten die einzelnen Gelenke in der Balance. Durch ein Ungleichgewicht dieser Strukturen kommt es aufgrund der Fehlstellung zu einem Schuhdruck an der Oberseite der Zehe. Gründe dafür können beispielsweise falsche Schuhe beziehungsweise Schuhe mit zu hohen Absätzen, oder Fehlstellungen der Großzehe sein.

Sollte die Fehlstellung nicht schmerzhaft sein oder die Zehe in den einzelnen Gelenken noch gut flexibel sein, ist meist keine Therapie notwendig. Bei gelegentlichen Schmerzen kann die richtige Schuhauswahl oder Taping Abhilfe schaffen.

Bei andauernden Schmerzen und nicht flexibler Fehlstellung ist in der Regel ein operativer Eingriff notwendig. Dieser kann, je nach Art der Fehlstellung, ein selbstauflösender Stift oder Metallbohrdraht sowie eine Sehnenverlagerung/-verlängerung sein. Der Eingriff kann in lokaler Betäubung erfolgen und erfordert anschließend das Tragen eines speziellen Hallux Schuhs für etwa 2 bis 4 Wochen.