Schneiderballen

Schneiderballen

Der Schneiderballen, im Englischen auch als Bunionette bezeichnet, ist das Pendant zum Hallux valgus nur diesmal an der Kleinzehe. Der Schneiderballen ist durch Schmerzen am Fußaußenrand im Bereich des Zehengrundgelenks der Kleinzehe charakterisiert. Dabei kommt es zum Abweichen der Kleinzehe Richtung der Großzehe. Der Schneiderballen ist insgesamt weit weniger häufig als der Hallux valgus, kann allerdings auch zusammen mit einem Hallux valgus besonders bei Patienten mit Spreizfuß vorkommen.

Genau wie beim Hallux valgus tritt der Schmerz vor allem im Schuh auf. Die Kleinzehe beziehungsweise der Kleinzehenballen schmerzen und schwellen wegen des Schuhdrucks an. Manchmal wird der Schneiderballen auch von einer Hammerzehe oder überlappenden Zehendeformität der Kleinzehe begleitet.

Um den Grad der Fehlstellung festlegen zu können wird ein Röntgen des Fußes angefertigt. 

Ähnlich wie beim Hallux valgus besteht die nicht operative konservative Therapie darin, das Schuhwerk zu ändern, Physiotherapie zu machen und eventuell Einlagen zu tragen.

Falls die nicht operative Therapie keine Besserung bringt, ist die chirurgische Therapie sehr effektiv. Genau wie beim Hallux valgus wird der schmerzhafte Knochenanteil versetzt und mit einer kleinen Schraube fixiert. Die Operation kann in lokaler Betäubung durchgeführt werden.

Nach der Operation muss ein Spezialschuh für 4 Wochen getragen werden.

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Twitter Icon

© 2018 by CM. Proudly created with Wix.com